Rinderhirten RH UG haftungsbeschränkt
Rinderhirten sind Reiter die ruhig an Rindern arbeiten
 

Rinderhirten Institut (RHI)

Über das Rinderhirten Institut wird die Arbeit im Natur- und Umweltschutz gebündelt und an Forschungsprojekten partizipiert. Dabei sind wir offen für Expertise aus den Bereichen Landwirtschaft, Veterinärmedizin, Umwelt-/Tierschutz, Entsorgung/Recycling sowie Biologie und Landschaftspflege (weitere nicht ausgeschlossen).

Sowohl von Seiten der Europäischen Union als auch der Landes- und Bundesregierungen wird der Fokus auf eine nachhaltige Landwirtschaft gelegt. Es müssen Maßnahmen ergriffen werden, um Kohlenstoffdioxid langfristig zu binden. Dies gelingt über die Transformation von Ackerflächen zu Extensivgrünland. Auch die Wiedervernässung von Ackerflächen kann die Bildung von Humus und somit die Bindung von Kohlenstoffdioxid fördern. Zur Pflege dieser Flächen benötigt Deutschland, neben weiteren Maßnahmen, daher die extensive Tierhaltung. Dabei ist der umwelt- und artenschutzrechtliche Rahmen einzuhalten, damit Schäden durch Überweidung verhindert werden.

Eine Aufgabe der Rinderhirten ist die Hege alter Rinderrassen zu Pferd auf naturnah bewirtschafteten Flächen zum Zwecke des Natur-/Artenschutzes und der Erhaltung von Kulturlandschaften. Dafür haben wir jederzeit die nötigen landesrechtlichen Regularien im Blick und arbeiten eng mit den landwirtschaftlichen Betrieben, Behörden und Umwelt-/Naturschutzverbänden zusammen. Das Tierwohl und der Ausbau der Artenvielfalt stehen bei uns im Fokus.

Die ehrenamtliche Leitung des RHI hat Herr Dr. Christian Borowski übernommen. Er ist Ansprechpartner für Forschungsprojekte und den Ausbau unseres Netzwerkes.


Kontakt:


Dr. Christian Borowski

Leitung Rinderhirten Institut
(Ehrenamt)

Tel.:  02331 386 16 62


c.borowski@rinderhirten.eu

 

 


 


 

E-Mail
Anruf
Infos